201617 newsTischtennis [23.10.2018/sg]:  Nun hat es auch den bis dato ungeschlagenen Tabellenführer erwischt – beim Gastspiel bei Gera Zwötzen 3 kam man arg unter die Räder.

 

3. Kreisliga Gera – Mo. 22.10.2018 – 19.00 Uhr
TSV 1880 Gera-Zwötzen 3 – Weißenborner SV 1882 8 : 2

Bereits nach den beiden Doppeln zeichnete sich an diesem Spieltag nichts Gutes ab. Während Klas/Wesoly leider im 5. Satz etwas die Luft ausging (2:11), konnten
Bittner/Große nur im ersten und dritten Satz, welche je mit 9:11 verloren gingen, gut mithalten, scheiterten aber letzten Endes an vielen Ungenauigkeiten.

Nur Robert „Klasi“ Klas findet so langsam zu alter Klasse zurück, nachdem er ja zuletzt mit sich gehadert hatte. In den Spielen gegen Diesel und Schüler gab er keinen Satz ab
und lieferte so den Lichtblick für den Abend. Leider konnte es Capitano Sven Große ihm nicht gleichtun. Aufgrund der vielen Ausfälle an Zwei spielend, kam er gegen beide, nicht gerade übermächtige Gegner so gar nicht
zurecht. Dieses Defizit setzte die beiden anderen Teamkollegen mächtig unter Druck. Marcus „Pitte“ Bittner, der mit Trainingsrückstand ohne Spielpraxis seinen ersten Einsatz
hatte, kam, wie auch  Henryk Wesoly, offenbar nicht so richtig damit klar. Außerdem hatten die Gäste mit Altenburger und Worm zwei solide, erfahrene Spieler aufgestellt, die
die sich gebenden Möglichkeiten gnadenlos ausnutzten.

An dieses Ergebnis möchte man sich nicht lange erinnern und schaut besser nach vorn.
Im Rückspiel wird man die passende Antwort bereit haben.

Nächste Möglichkeit zur Rehabilitation gibt es am 9.11., ab 19:30 Uhr gegen den TSV Gera in der heimischen Halle.

Sport frei!

Aufstellungen:

TSV Zwötzen 3: Schüler (1,5); Diesel (1,5); Altenburger (2,5); Worm (2,5)

Weißenborner SV: Klas (2,0); Große; Bittner; Wesoly

Sponsoren

Login